Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

27. Jun 2017 73

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten!

Tatort:

Dorotheum Wien Vösendorf, die alljährliche Versteigerung klassischer Automobile.



Objekt der Begierde:

ein Mercedes Benz 280 SE Baujahr 1974, kaum Kilometer am Buckel, rostfrei und sogar mit Ausstattung.



Jedenfalls nutzten wir den brütend heißen Sommertag um die klimatisierten Räumlichkeiten des Dorotheums in Vösendorf zu genießen inkl. optischer Begleitung einiger alten Schönheiten wie z.b. ein Horch Cabriolet Bj. 1938 (ging um Sage und Schreibe 495.000 Euronen vom Tisch), Jaguar SS Bj. 1937 zum Preis eines Einfamilienhauses mit Pool, oder Porsche 911 S detto, aber ich schweife ab. Vor dem Eingang stand ein kleines Schlachtschiff der Marke Mercedes Benz, verchromt von oben bis unten, Schiebedach, Klimaanlage, und erst die Farbe. Nicht Erbsenspeibgrün auch nicht Gaggerlgelb, nein „Piniengrün“, schon der Name klingt schon als wäre er einem Liebesgedicht Nerudas entsprungen, und erst der Anblick. Müsste man das Aussehen einer wunderschönen Frau mit einer Farbe erklären: „ Piniengrün“ wäre die Antwort, einfach zum dahinknien schöne Farbe.

Nach der ungefähr 5ten Runde um das Auto, fragte meine Liebste verzweifelten Blickes und in besorgter Vorahnung,  „schön is er schon, aber das ist jetzt echt nicht dein Ernst oder?“, nach all den Jahren kennst sie mich ja schon und meine Schwächen (zu meiner Verteidigung, Stärken hab ich auch, so ein oder zwei), „nein eh nicht“, meinte ich  „aber stell dir vor, Urlaub Italien, im Piniengrünen Benz auf Pinienbaumbesetzten toskanischen Landstraßen, dahinschwebend auf Wolke 7, nein 14, weil S-Klasse (you know), aber hast eh Recht“. Dazu sollte der Werte Leser wissen, als schon stolzer Besitzer einer Fulvia von Lancia und einer Moto Guzzi älteren Baujahres bin ich ja eigentlich eh schon fast wunschlos Glücklich, fast. „Und überhaupt“ meinte Ich, „selbst wenn ich mitböte, der geht sicher um mehr Geld weg als ich bereit bin zu zahlen“.  Insgeheim dachte ich ja schon anders, aber bevor meine klügere und vernünftigere Gefährtin  mich mit Fußtritten aus dem Dorotheum jagt um ja keinen Blödsinn zu machen, war es wohl besser nicht gleich alle Karten auf den Tisch zu legen.

Eine halbe Stunde später ging es dann ans Eingemachte, wir wechselten in den Versteigerungssaal und nahmen Platz. Hinter uns verfolgte ich eine Diskussion zweier Ferraribesitzer, „eigentlich macht mir das Fahren überhaupt keinen Spaß, jedes Mal irgend ein Auto bewegen zu müssen finde ich schon sehr mühsam, mir reicht der Besitz, das fahren interessiert mich gar nicht“.  Echt schade, dachte ich mir, da bemühte sich der alte Enzo immer einen Wagen zu kreieren, der wunderschön, sauschnell und einfach Spaß machen soll und dann stellt sich jemand sowas einfach in die Ecke. Als würde man ein köstliches Dry Aged Beef einfach nur ansehen nur weil das kauen zu mühsam ist. Egal, das erste Fahrzeug welches ausgerufen wurde war ein VW Käfer, kein besonderer, aber lustig anzusehen wie jemand der offenbar dieses Auto unbedingt haben wollte seine Hand gar nicht mehr runternahm. Regungslos wie die Freiheitsstatue in New York streckte er seine Hand gen Himmel und wartete einfach ab wie der Preis in die Höhe ging und der Sensal „zum Dritten“ rief. Ergebnis: 4.000 € über Wert. Naja, er wollte ihn ja unbedingt.

Nicht bei mir, dachte ich, cool bleiben, abwarten, nicht draufloshetzen, wie eine Raubkatze stundenlang in der Ecke lauern und dann im richtigen Moment zuschlagen. Als fünftes Fahrzeug war der Stern dran. Mit knapp 5 Tausendern begann die bieterei, bis 5.800 ging es recht flott weiter, bis plötzlich keiner mehr mitging. „Zum Ersten“, noch war ich cool, „zum Zweiten“, echt jetzt?, keiner?, dachte ich „und zum…..“,  wie ein Profi, souverän locker hob ich meine Tafel, 6.000, ging es durch den Saal. Erschrocken blickte meine Liebste zu mir rüber, „6 Tausend is ja eh günstig für das Auto“ sagte ich „da muss man doch“.  Resignierendes Kopfschütteln war die Antwort. 6.200, jemand in der Mitte des Saales. „Zum Ersten“, Pause, „zum Zweiten“, ich blickte um mich herum, keine Regung, „und zum …..“, wieder hob ich die Karte, 6.400. „Immer noch günstig“ sagte ich, „und versprochen, bis 7.000, dann ist Schluss“.  6.600 kam es ziemlich rasch aus dem Lautsprecher.  „Zum Ersten“, ich blieb ruhig, „zum Zweiten, und zum ……“, schon zum Schwung für die Glocke ausholend rief der Sensal dann doch „6.800“ begleitet von einem Lächeln als ich in letzter Sekunde noch die Tafel für mein Gebot hob.

In dem Moment hatte ich das Gefühl das alle Köpfe im Saal sich zu uns drehten, nur um zu sehen wer es denn gar so Spannend macht. „Zum Ersten, zum Zweiten,  7.000“. Na geh, dachte ich, so knapp davor. „Zum Ersten, zum Zweiten“, alle blickten zu mir rüber, „und zum ….“, 7.200, „ja ich weiß“, sagte ich als ich die Karte hob. Kurze Zeit später 7.400. Das war´s sagte ich, „aber lustig war´s“, und nachdem ich ein kleiner Fiesling bin, dachte ich treib ich den Preis noch einmal in die Höhe damit derjenige mehr bezahlen muss, wenn ich schon leer ausgehe. 7.600. „Aber jetzt ist wirklich Schluss“ und zum Beweis übergab ich die Bietertafel würdevoll meiner Gefährtin, um auch wirklich alle Eventualitäten ausschließen zu können. „Zum Ersten, zum Zweiten und 7.600 zum Dritten“ Ding.

„Upps, wir haben eine S-Klasse“ sagte ich zu meiner Liebsten. Zustimmendes Nicken und Thumbs up aller Beisitzenden um mich herum. „Wirklich guter Deal, ein schönes Auto“ kam es aus der Reihe hinter mir.

Und meine Liebste? Schlussendlich hat auch sie sich damit abgefunden. „Aber jetzt fahren wir damit in den Urlaub, oder?“, sagte sie lächelnd,  „und wohin?“ fragte ich

„TOSKANA, what else…….“     

top 7
als bedenklich melden
Kommentare

Guenther
28. Jun 2017

Fesch ist er, der Stern, wenn er wirklich so toll beisammen ist, wie er auf den Fotos ausschaut, dann sind 7600 EUR auf keinen Fall zuviel bezahlt!

LG
Günther

oldtimerschulung
28. Jun 2017

Der hat in den 70ern fast soviele Hälse verdreht wie der Minirock - gratuliere!

LG, Gerhard

S-Klasse
08. Sep 2017

Gratuliere Manuelito! Sind sehr gut zu fahrende Modelle die sehr problemlos sind. habe meine Hochzeitsreise mit dem 280 SE an die Cote d'Azure und Turin gemacht.
Melde Dich mal bei mir. Ich mach immer wieder S-Klasse Ausfahrten...
Gute Fahrt
Wolfgang

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
www.roadstertouren.at thermen-classic.at Ennstal Classic Gaisberg Rennen Edelweiss Classic team-neger.at Rossfeld Rennen Höllental Classic
Planai Classic Salzburger Rallye Club hannersbergrennen.at legendswinter-classic.de bergfruehling-classic.de Ebreichsdorf Classic Salz und Oel Goeller Classic
1000km.at - Club Ventielspiel Moedling Classic www.mx5.events Wachau Eisenstrasse Classic bergfruehling-classic.de Edelweiss Classic Rossfeld Rennen thermen-classic.at